Wie funktioniert Tierkommunikation und wie wird sie ausgeführt?

Vorweg muss ich sagen, dass es verschiedene Methoden der Tierkommunikation gibt. Manche Kolleg:innen gehen in die Alpha Bewusstseinsebene und schlüpfen praktisch in die Haut bzw. das Fell des Tieres. Ich für meinen Teil, lade die Tiere zu mir in mein Heilerhaus ein. Aber der Reihe nach. Am besten erzähle ich euch einfach mal von meinem letzten Fall.

Kater Oskar: Meine Schwester rief mich an und erzählte mir das eine Freundin einen Kater hat, der alle Menschen anpöbelt und sie wissen möchte, warum er das tut und was sie dagegen tun kann. Für eine Tierkommunikation benötige ich folgende Dinge: Ein Foto des Tieres, am besten eins, wo es einen direkt anschaut, das Alter und die Adresse, also der genaue Aufenthaltsort und ganz wichtig, deine Fragen. Alles was dir auf der Seele brennt kannst du jetzt loswerden. Tierkommunikationen mache ich aus der Ferne, d.h. ich fahre nicht zum Tierbesitzer raus, sondern mache die Sitzung von Zuhause aus. Natürlich wäre es möglich auch vor Ort die TK durchzuführen, und anfangs habe ich auch so gearbeitet, aber die Erfahrung hat mich gelehrt, das Sitzungen aus der Ferne sehr viel erfolgreicher sind. Einfach, weil von vorneherein alle möglichen Störungen ausgeschlossen werden und ich sehr fokussiert und effizient arbeiten kann. Ich bin also Zuhause und ändere meinen Bewusstseinszustand von Beta in Alpha. Der Beta Zustand ist unser ganz normaler Alltags Bewusstseinszustand, Alpha hingegen ist der Zustand, den wir alle kennen, wenn wir im Halbschlaf sind, nicht mehr wach, aber auch noch nicht schlafend. Der Übergang von Beta in Alpha ist reine Übungssache und dauert bei mir mittlerweile nur noch wenige Sekunden. Um einen Treffpunkt mit dem Tier zu haben, gibt es mein Heilerhaus. Dies ist der Ort, an dem ich die Tiere empfange, energetisch behandle, kinesiologisch abfrage und /oder Tierkommunikationen durchführe.

Katze Oskar auf Schrank
Die Katze Oskar

Ich schaue mir also das Foto von Oskar an und warte. Meine eigenen Gedanken sind jetzt beiseite geschoben, auch das ist reine Übungssache. Man lernt dies sehr gut über die Meditation. Ich warte also auf Bilder, Stimmen, Gefühle oder andere Eingebungen vom Tier. Und dann erscheint Oskar, sehr selbstbewusst, fast schon arrogant kommt er zu mir und setzt sich mir gegenüber. Ich bedanke mich für sein Vertrauen und erkläre ihm, warum ich ihn gerufen habe, und wir dieses Gespräch führen. Wenn soweit alles geklärt ist beginne ich mit den Fragen:

Oskar, bist du glücklich bei mir? Nein, ist er nicht, aber es liegt nicht an seinen Menschen, er liebt sein Frauchen. Die Wohnung mit Balkon, die mag er allerdings gar nicht. Oskar zeigt mir dies mit viel Dunkelheit an, alles ist grau in grau. Je mehr Helligkeit und Licht angezeigt wird, umso wohler und glücklicher fühlt sich dein Tier. Dunkle Töne bedeuten das Gegenteil und zeigen Unstimmigkeiten, Unwohlsein und Disharmonien an.

Warum bist du so aggressiv zu anderen Menschen? Er sagt von sich selbst: Ich bin kein einfacher Charakter und will meine Ruhe haben. Er mag keine anderen Menschen. Ich frage nach: Wenn du doch deine Ruhe haben willst, warum gehst du den Menschen nicht einfach aus dem Weg? Nein, das geht nicht, antwortet er. Er muss die Situation kontrollieren, und er geht nicht den unteren Weg. Das ist mal eine Ansage! Wenn ich euch erzähle, dass er sich mit mir unterhält, dann heißt das nicht, dass ein sprechender Kater vor mir sitzt. Ich notiere, was das Tier mir anhand von Bildern, Stimmen und vor allem Gefühlen mitteilt und schreibe diese direkt auf.

Die dritte Frage lautet ob sein Frauchen irgendetwas ändern kann, damit es ihm besser geht. Daraufhin zeigt mir Oskar eine Landschaft mit vielen Wiesen, Wäldern und Feldern. Er sagt: Ich bin ein Wanderer. Und genau das ist der Kern des Ganzen. Oskar hat eine wilde Seele, desöfteren zeigt er mir, wie aus seinem Kater – ein Tiegerkopf wird. Sehr beeindruckend und sehr symbolisch für seinen Wunsch nach Freiheit. Vielleicht wird sein Frauchen wirklich umziehen und ihm so das Leben ermöglichen, das ihn wirklich glücklich machen wird. Sie hat schon selbst mit dem Gedanken gespielt aufs Land zu ziehen. Alles ist möglich.

Ja, ihr lieben. So funktioniert Tierkommunikation, und manchmal hören wir Dinge, die uns an unsere Grenzen bringen, mit denen wir gar nicht gerechnet hätten, unbequeme Wahrheiten oder auch einfach nur wunderschöne Botschaften unserer tierischen Freunde und Lieblinge! Der Hund meines Bruders, der sagt: Ich liebe meinen Menschen, aber nicht das Leben, das ich mit ihm führe. Mein Bruder reist mit dem Wohnmobil und Robby hasst das Reisen. Deswegen macht er jetzt mehr Kurztrips oder Tagesausflüge damit beide glücklich sind. Der Wallach Alejandro, der folgende Botschaft für seine Kirsten hat: Werde frei im Kopf, dann kann uns nichts mehr aufhalten. Kirsten hatte durch einige schlechte Erfahrungen beim Reiten das Vertrauen in ihm verloren. Jetzt sind sie auf einem guten und vor allem gemeinsamen Weg! Oder die Kaninchen Jamie und Shirley mit der Liebeserklärung für ihre Bettina. Die beiden zeigen mir eine großgliedrige Kette und sagen: Zusammen sind wir stark wie die Glieder dieser Kette! Leider sind die beiden mittlerweile über die Regenbogenbrücke gegangen aber diese Liebeserklärung bleibt für immer in Bettinas Erinnerung!

Funktioniert Tierkommunikation? Ja, das tut sie, wie ihr an den obigen Beispielen sehen könnt. Ich könnte noch ewig so weitermachen mit Beispielen von Tieren und Menschen, denen ich mit einer Tierkommunikation wirklich weiterhelfen konnte. Möchtest du auch eine Transformation mit deinem Tier erleben? Steckt ihr auch in immer wiederkehrende Verhaltensmuster fest und wisst nicht, wie ihr vom jetzigen verhassten ist Zustand in den gewollten >Wunschzustand< kommt?

Schreibe mir auf seeleundbalance.de. Ich zeige dir und deinem tierischen Freund den Weg zum gemeinsamen Vertrauen und miteinander glücklich sein!

War das interessant?

Auf WhatsApp teilen
Auf Facebook teilen
Auf LinkedIn teilen
Auf XING teilen

Ebenfalls interessant:

Andrea Küll - Mit ihrem Hund Assira

Mein Warum!

Hallo liebe Tierfreunde und herzlich Willkommen auf meiner Homepage und meinem Blog! Warum meine Spezialisierung zum Thema Haut? Jeder kennt doch den Satz: „sich nicht

Weiterlesen »

Du fühlst dich angesprochen?

Hallo, ich bin Andrea.

Schön, dass du da bist. Aus persönlicher Erfahrung kenne ich das Leid der Tiere und derer, die ihnen nahestehen.

Jeder Mensch auf dieser Welt hat seine ganz eigene Bestimmung. Meine ist es Tieren zu helfen. Das kann ich, darin bin ich sehr gut und es macht mich von Tag zu Tag glücklicher!

Du kannst jederzeit unverbindlich und kostenfrei Kontakt zu mir aufnehmen, sei es per Telefon, E-Mail oder Messenger.

Andrea Küll Tierheilerin Tierenergetik